Anfang August hat uns der Verein Modellfluggruppe Barsinghausen e.V. unterstützt und war mit einem Modellflugsimulator vor Ort. So konnten die Besucher mal hautnah das Fliegen an einem Modellflugsimulator erleben und üben.

museum 2017 04

Alle waren begeistert, so dass wir die Aktion bestimmt häufiger bei uns durchführen werden.

Hinweis: Der Flugsimulator ist (noch) kein fester Bestandteil des Museums. In diesem Fall war Ulrich Schulz von der Modellfluggruppe Barsinghausen mit seinem Simulator vor Ort.

Hier sieht man mal, was unsere Mitglieder alles können und machen:

Ein Lenkerteil für das Flugzeugbein, dem Hauptfahrwerk einer Junkers Ju 88. war beschädigtz und hier musste das "Auge" aus Stahl geschmiedeten an dem der Gabe angebracht, bzw. erneuert werden. 

Für die Instandsetzung des Lenkers danken wir unserem Mitglied Frank Epperlein, gute Arbeit Frank!

 schenkel

Lenker am Fahrwerk

museum 2017 01

Ende Juli 2017 war es endlich so weit, der Eingang konnte neugestaltet werden und das Rumpfteil eines Airbusses konnte aufgebaut werden. 

Zur Erinnerung: Der Flughafen Hannover-Langenhagen hatte dem Museum dieses Segment geschenkt (mehr dazu hier).

Einige unserer Mitglieder haben dann den Zusammenbau in Eigenregie vorgenommen. Ab sofort schreitet der Besucher, bevor er das Museum betritt, durch dieses Airbus-Segment.

Hier dazu ein paar Eindrücke:

segment01 segment01 segment01

Ein paar weitere Bilder zum Projekt Neuer Eingang:

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn Sie uns auch unterstützen oder was mitteilen möchten, dann schicken Sie uns einfach eine Mail oder füllen Sie das untenstehende Kontaktformular aus, wir melden uns dann:

[creativecontactform id="1"]

vitrineHangar2

Im Hangar 2 wurden die Luftwaffenvitrinen gegenüber Neumann´s Bunter Bühne einer Revision unterzogen. So kamen mehrere Modelle  von Jagdflugzeugen hinzu, ansonsten wurden die Vitrinen in ihrer Belegung ausgedünnt. Hinzu kamen einige Figuren im Maßstab 1:16 von Jagdfliegern, die wir als unbemalte Zinnfiguren aus Rechlin geschenkt erhielten. Nach korrekter Bemalung bereichern sie diese Vitrinen.

Nicht nur die "Asse" werden gezeigt, sondern auch das "Verheizen" des Fliegernachwuchses gegen Kriegende, wie die Verantwortlichen in nicht nach zuvollziehender Weise diesen Nachwuchs grobfahrlässig in den Tod schickte, ein nahezu unbekanntes Kapitel von der NS-Willkürherrschaft.

Hier als Beispiel der Junkers Ju 88 oder der Messerschmitt Bf 110:

messer01 messer01 messer01
Hinweis: Die dargestellte Junkers Ju 88 wird hier in franzäösischen Diensten (1952) stehend dargestellt.
Hinweis: Die Bf 110 wird hier in iraktischen Farben von 1941 dargestellt.

 

meinung

Wenn Sie uns auch unterstützen oder uns ihre Meinung mitteilen möchten, dann schicken Sie uns einfach eine Mail.

KontaktzumMuseum3

Suchen